Full text: Bezirksfürsorgebehörde Laupheim Protokoll des Ausschusses vom 29.5.1928 bis 16.4.1931 Band II Seite 261-596

Sitzung am 4. Juni 1928. 
im Wert von -: 4800 HM., das überschul 
det ist. Er bezieht eine Krankenrente 
mit Kinderzuschlag für 2 Kinder mit 
z.Zt. monatlich -: 39,90 RM. 
Sein Arbeitseinkommen wird mit 
höchstens monatlich -: 20 RM. einge 
stellt werden können. 
Seine monatlichen Ausgaben betra 
gen angeblich gegen -: 38 RM. an Steu 
ern, Versicherungsbeiträge, Schuld 
zinsen etc. 
Seine Ehefrau kann wegen des pfle 
gebedürftigen Kindes nicht verdienen. 
Die O.F.B. Rot befürwortet für die 
Zukunft und bis auf Weiteres eine lau 
fende Monatsbeihilfe von -: 40 RM. 
Beschluss : 
Dem Erhöhungsantrag des Josef Niess aus Rot zuzustimmen 
und ab 1.4.1928. eine laufende Monatsbeihilfe von 40 RM. 
zu gewähren. 
k; Jöchle Anna, Witwe aus Schwend!. 
geb, am 16.9.1851. 
Die laufende Unterstützungsempfängerin 
Jöchle hat am 15.2.1928. bei der O.F.B. 
Schwend! um eine Erhöhung ihrer Bei 
hilfe inf. Pflegebedürftigkeit nachge 
sucht . 
Jöchle hat ein lebenslängliches 
Wohnungsrecht und die Nutzniessung an 
einigen kleinen Grundstücken in Schwen=
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.