Full text: Bezirksratsprotokolle 15. Januar 1910 bis 19. Februar 1914

Davon seien etwa 
L Mitglider einer ges. 
Krankenkasse, um diese Handle es stell 
n teilt, der-Hest. Ca 600 gesetzlich nicht 
vers1cherungspDi ichtige Personen ( Ehe 
frauen und Kinder über 1 Jahr ) sollten 
in den oben "bezeichneten Fällen Auinähme 
im Bez, Kr. Haus 
findan. 
Dar in anderer Sache eoen anwesende 
amtsarzt, Med« Rat Dr, Palmer giot nä 
heren Aufschluß über das Entstehen der 
Kasse und ist dar Ansicht, daß dam Oe - 
suche so wie es angebracht ist^ nicht 
entsprochen werden kann» Es r.öiin>^ sich 
wohl nur darum handeln, daß diejenigen 
dem Verein jtkngehöriggnnPersonen, welcne 
zu den sogenannten verschäm ten Arman ge 
hören, von Fall zu Fall ins Bazirkskran- 
kenhaus zur niedersten Taxa -auxgenommen 
werden unter Erlaß der ärztlichen Be - 
lohnung und daß ferner auch den anderen 
im Bezirk wohnenden zu den verschämten 
Armen gehörenden Personen die Aufnahme 
ins Krankenhaus erleichtert wird. 
Der Vorsitzende macht darauf aufmerksam, 
daß in solchen Fällen der Hezirkswohltä- 
tigkaitsverein zu den Arzt-und Heilkos 
tan einen Beitrag gebe. 
Auf Grund eingehender Erörterung halt 
as der Bezirksrat aus Gründen der Koh 
sequenzj die da 
Krankenhauses, 
sind: die Überfüllung 
Erweiterungsbau, Auf 
dt 
machung anderer 
ähnlicher Vereine 
mit
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.