Full text: Amtsversammlungsprotokoll für 1909-1932 OA Laupheim

22« 
Des weiteren werden 
5. die bisher bestehenden Taxe« mit Wirkung vom 1. Juli 1919 an wie folgt neu festgesetzt: 
für Abgabe eines Bads 1— A bis 3.— ^ 
dto. für Krankenkasfe-Kranke 50^ „ 1.50 „ 
für Bestrahlung durch Höhensonne 1. — A „ 3.— ,, 
„ Benützung des Elektrisierapparats. ... 50 ^ „ 1.— ,, 
„ ,, der Operationseinrichtg. u. Beihilfe 1.— ^ „ 20.— „ 
„ Röntgenaufnahme und Durchleuchtungen. 4.— „ „ 25.— „ 
„ Benützung des Desinsektionsapparats . .3.50 „ „ 5.— ,, 
„ „ „ Krankenwagens, wenn solcher 
nach auswärts abgegeben wird 10.— „ 
Nach Bekanntgabe vorstehender Verpflegungssätze 
und Taxen wird deren unabgeänderte Höhe von der 
Amtsversammlung 
geuehmigt. 
Besetzung der Distriktstierarztstelle in 
Dietenheim. 
§ 296. 
Die erledigte Distriktstierarztstelle mit dem Sitz 
Dietenheim wurde durch Beschluß des Bezirksrats vom 
17. Jan. 1918 — Prot. Z 421 — dem Dr. Fritz Wieser 
aus Ingolstadt stellvertretungsweise übertragen. Derselbe 
übt die tierärztliche Praxis jedoch erst seit Dez. vor. Is. 
aus, weil er bis zu dieser Zeit im Feld gestanden. 
Am 6. Dezember 1918 befaßte sich der Bezirksrat 
prinzipiell mit der Frage, ob diese Stelle als Distriks- 
tierarztstelle überhaupt wieder besetzt werden soll, oder 
ob es hier nicht als angezeigt erscheinen dürfte, wenn 
diese Stelle dem freien Wettbewerb überlassen bliebe, zu 
mal künftig mit einer größeren Anzahl von Tierärzten 
gerechnet werden könne und müsse, die sich an einzelnen 
Plätzen — wohl auch im hies. Oberamtsbezirk — nieder 
lassen werden. Er — der Bezirksrat — hält die An 
stellung des Distriktstierarztes in erster Linie im Intéresse 
der einzelnen Gemeinden gelegen und stellt die deflnitive 
Wiederanstellung eines solchen Arztes dem Ermessen der 
Amtsversammlung anheim. Für den Fall eines ableh 
nenden Standpunkts in dieser Sache seitens der Amts- 
Versammlung soll das dem stellvertretend. Distriktstierarzt 
Dr, Wieser seither gewährte Wartgeld — in gleicher 
Weise wie bei den auch nicht wieder zur Besetzuug ge- 
kommeilen Distriktsarztstellen — vom 1. Juli 1919 an 
in Wegfall kommen. 
Nach Beratung hierüber, wobei aus der Mitte der 
Abgeordneteu, insbesondere der beteiligten Gemeinden, 
hervorgehoben wurde, daß der bloße Wegfall des Wart 
gelds für den Tierarzt keine Veranlassung zur Aufgabe 
feiner Praxis geben dürfe, wird von der Amtsversamm 
lung 
beschlossen: 
die bisherige Distriktstierarztstelle in Dietenheim vom 1. Juli ds. Is. au aufzuhebeu uud 
nicht mehr zu besetzen. 
Beschlußfassung über Anerkennung der Obcramts- § 297. 
pstege-u. Bezirkskrankeuhaus-Rechnung Von l«17. Die vom Bezirksrat am 18. ds. Mts. einer sach 
lichen Prüfung unterzogenen Rechnungen der Ober- 
amtopstege und Bezirkskrankenhaus-Berwaltung, 
je für das Rechnungsjahr 1917, werden gemäß Art. 77 
der Bez.-Ordn. mit dem Antrag auf Anerkennung und 
Entlastung des Rechners übergeben. 
Die Amtsversammlung 
beschließt: 
die beiden genannten Rechnungen unter Bezugnahme auf die im Rezeßbuch eingetragenen 
Rezesse anzuerkennen und den betr. Rechner zu entlasten.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.