Full text: Kreiswohlfahrtsamt Laupheim Protokoll des Ausschusses vom 14.8.1931 bis 30.10.1933 Band III Seite 597-894

Sitzung am 30.März 1932. 
wegen Arbeitslosigkeit und ungenügendem 
Einkommen um öff. Unterstützung nachge= 
sucht. 
Er ist am 26.10.1894 geboren und ver 
heiratet mit Wilhelmine geb. Wildt, geb. 
am 10.8.1895. Aus dieser Ehe sind 4 Kin 
der im Alt ei? von 12 bis 2 Jahren da. 
Vees ist 30 % kriegsbeschädigt wegen 
Schwäche des rechten Arms inf. Nerven 
lähmung 1t. Bescheid des Vers.Amts Ulm 
vom 18.1.1929. 
Dessen Rente mit monatlich 29,20 RM. 
ist an die Oberamtssparkasse verpfändet. 
Vees hat ein Eigenheim im Wert von 
1800 RM., das überschuldet ist. 
Sein Einkommen ist z.Zt. die Krisen- 
unter Stützung mit wöchentlich 7,31 RM. 
neben freier Wohnung. Die Ehefrau ist 
Zeitungsausträgerin und hat monatlich 
14 RM. durch den Jllertalboten. 
Letztere war vom 7.9. bis 19.12.31 
krank und bezog an Krankengeld für 101 
Tage 121,20 RM. 
Die OFB. Dietenheim hat am 30.12.31 
bezw. 21.1.1932 das Gesuch abgelehnt. 
Beschluss: 
Konrad Vees in Dietenheim als Kriegsbeschädigten anzuerkennen, 
Jedoch dessen Antrag auf öff. Fürsorge abzulehnen, nachdem Vees 
bei seinem derzeitigen Einkommen und den Zuwendungen aus der 
privaten Wohlfahrtspflege eine öff. Hilfe nicht benötigt.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.