Full text: Kreiswohlfahrtsamt Laupheim Protokoll des Ausschusses vom 14.8.1931 bis 30.10.1933 Band III Seite 597-894

Entscheidung der Vorsitzenden vom 19./20.6.1933. 
§ 37. 
Frl. Pauline Schuler. Haustochter, 
geb. am 14.4.1912 in Laupheim hat dch. 
ihre Mutter Anna Schuler für das am 
10.8.1932 geborene Kind „ Martin ” Wo= 
chenfürsorge beantragt. 
Die Wöchnerin ist im Haushalt der 
Mutter. Letztere betreibt Hausierhandel 
Sie besitzt ein Eigenheim in Laup 
heim im Wert von —: 5000 RM., worauf 
4000 RM. Schulden ruhen. Jhr Einkom 
men besteht aus Mietzins, Arbeitsver 
dienst und 4 0-Renten - ca. 97,20 RM. 
monatlich abz. 20 RM. Schuldzinsen etc. 
Die Wöchnerin ist in keiner Kranken 
kasse versichert. Jhr Einkommen - 0. 
Der Kindsvater ist ein Bartholomäus 
Thaler. Schmied, z.Zt. arbeitslos aus 
Eitting, Bez.A.Erding. Derselbe hat die 
Vaterschaft anerkannt, ist jedoch ver 
mögenslos und ohne Einkommen. Er lebt 
im Haushalt seiner Eltern, welche angeb' 
lieh ein landw.Anwesen von 24 Morgen 
besitzen. 
Die entstandenen Kosten belaufen 
sich für Hebamme und Arzt au f 98,55 RM . 
Die OFB. Laupheim befürwortet den 
Antrag. 
Durch Vorbescheid vom 8.10.1932 sind die hieraus entstandenen 
Wochenfürsorgekosten Schuler übernommen worden.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.