Full text: Bezirksrats-Protokoll Laupheim April 1924 bis April 1928

134. 
Den 7* M a t 1925. 
gemeinde Laupheim wäre bereit , für 
die Unterbringung der Spritze tat 
Spritzenhaus einen Raun zur Verfügung 
zu stellen und die Heizung dieses Rau* 
mes zu übernehmen, Bie hiesige Meeker* 
linie ist bereit, die Bedienung der 
Spritze zu übernehmen} bei Brandfällen 
außerhalb der Stadt wäre die Bedienung 
mannschaft durch die Amt sharper schuft 
zu entschädigen. Bin besonderer Bei« 
trag zu den Beschaffungskosten wird 
seitens der Stadtgeneinde mit Rücksidü 
darauf nicht in Aussieht gestellt, 
daß diese sehr stark an der Amtskör* 
perschaftsumlage beteiligt ist und 
die Zahl der Brandfälle in der Stadt 
bedeutend geringer ist als in den 
Bezirks gemeinden} dagegen sollen die 
öon Interessenten aus der Stadt ein* 
gehenden freiwilligen Beiträge im 
sollen Betrag der Amtskörperschaft 
überwiesen werden, 
3n verschiedenen Bezirksgemeinden 
ist bei Brandfällen eine Araftfahr* 
spritze wegen Wassermangel nieht uer* 
wendbar, aueh wird im Bezirksrat 
teilweise die Anschauung vertreten, 
daß »ei Bränden von landwirtsehaftl. 
Anwesen die Verwendung einer solchen 
nur in seltenen Fällen in Frage Ko»- 
ne, schon mit Rücksicht auf ein meiä 
zu spätes Eintreffen am Brandplatze.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.