Full text: Bezirksrats-Protokoll Laupheim 2.6.1928-10.11.1933

Den 23. Juni 1332. 
l.Die Forderung der Oberamtssparkasse 
an die Firma Heinrich Hieber wird auf 
6^ 33 000.-- zurückgesetzt. 
2. Der Hachlaß vo^RM 9 238.63 wird als 
Ztnsen=Rüekvergütung an die Firma 
Reh.Hieber über Zinsenkonto ausgebucht 
3. Die Schuld mit GR 33 000 wird als 
festes Darlehen gewährt und ist ab 
1.3uli 1932 bis 1. 3uli 1933 mit 4 % 
zu verzinsen, ab 1. Dult 1933 wird der 
für feste Darlehen allgemein gültige 
Zinssatz berechnet. 
4. Das Darlehen ist seitens der Ober= 
amtssparkasse 3 3 ahr e unkündbar. 
3• Die Zinsen sind monatlieh zu bezahlen. 
6. Das Darlehen mit GR 33 000.- ist durch 
eine Grundsehuld über diesen Betrag 
sieherzustellen und zwar so, daß die 
bereits eingetragene Grundsehuld über 
GR 30 000.— bestehen bleibt und außer= 
dem noch die Gewerbebank Laupheim von 
der zu ihren Gunsten im Range nach die= 
ser eingetragenen Grundsehuld mit 
GR 13 000. — GR 3000. — an die 
Oberamtssparkasse abtritt. 
Die Zustimmung zu dem /Gesuch der 
Firma Hieber müßte davon abhängig gemacht 
werden, daß die Haehgläubiger (Gewerbe= 
bank Laupheim, Stadtgemeinde Laupheim 
und Hüßle, DlmJ ebenfalls die in dem 
Gesuch erwähnten Raehlässe an ihren For= 
derungen zugestehen. 
Die Forderung der Oberamtssparkasse 
an die Firma Hieber beträgt jetzt
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.